Pättkestour der Bürgerschützen ein voller Erfolg

Gruppenbild der Radfahrer zur Pättkestour 2018
Gruppenbild der Damen-Radtour

 

Zur traditionellen Pättkestour luden die Handorfer Bürgerschützen ihre Mitglieder am vergangenen Freitag zum Start am Heimathaus ein. Und der Einladung folgten gut 100 Schützen, die sich an der Radtour beteiligten.

Die Strecke führte dabei zunächst in Richtung Telgte zum Benediktshof, wo an der Aussichtsplattform an der Ems der erste Versorgungs-Stopp eingelegt wurde. Bei herrlichem Radl-Wetter wurde ausgiebig geklönt und das obligatorische Gruppenfoto gemacht, bevor es in Richtung Gelmer weiter ging. Über teils sehr enge Pättkes fuhr der Tross zum Hof Muesmann, wo sie von Daniel Baumkötter empfangen wurden. Auch dort bestand ausreichend Gelegenheit zum klönen bevor sich die mittlerweile auf 110 Schützen angewachsene Truppe auf die letzte Etappe zum Hof Schulze Leusing in Handorf aufmachte. Der Erste Vorsitzende, Bernd Herweg, freute sich in seiner Ansprache am Ziel, dass die Tour ohne Unfälle und ohne technische Ausfälle bei so tollem Wetter über die Bühne gegangen ist.

Bevor nun das erste Bier ausgeschenkt wurde mussten noch einige Regularien abgearbeitet werden. Wie in den letzten Jahren stellte sich der Oberst-Kandidat Winfried Roters mit seinen Chargierten vor und anschließend zur Wahl. Zusammen mit dem Spieß Matthias Brake und den beiden Adjudanten Benedikt Kramer und Rudolf Roters wird er das neue Königspaar durch das Schützenjahr begleiten. Tatkräftig unterstützt werden sie dabei vom ebenfalls neu gewählten Spieß Dennis Fölling.

Bei leckeren Würstchen vom Grill und ebenso leckeren Getränken klang eine harmonische Pättkestour auf dem Hof Schulze Leusing aus.

Eine Fotostrecke gibt es hier...

 

Die Damen der Bürgerschützen waren in diesem Jahr auf Einladung der Königin, Anja Dreßen, erstmals auch zu einer Radtour aufgebrochen. Sie führte von Handorf über Kasewinkel und den Kiebitzpohl zum Hof des Ersten Vorsitzenden Bernd Herweg in Dorbaum. Auch bei den Damen stand nicht der sportliche Teil der Radtour im Vordergrund, sondern das gemeinsame Radeln und der Austausch. Bei selbstgemachten Salaten und Wurst vom Grill klang auch hier der Abend in geselliger Runde aus.

Winterwanderung der Bürgerschützen

Treffen der Bürgerschützen vor dem Heimathaus zur Winterwanderung 2018; Foto: Jürgen Fieber
Vorsitzender Bernd Herweg, Willy Schäfers (Gewinner DoKo), Frank Bröker (Gewinner "Dönekes"), Norber Bloß (Gewinner Kegeln/Knobeln/Lasergewehr) und Heinrich Möllers (stellv. Vorsitzender; Foto: Jürgen Fieber

Zur traditionellen Winterwanderung trafen sich rd. 50 Handorfer Bürgerschützen bei schönstem Winterwetter am Heimathaus, um unter Führung von König Peter Dreßen zu einem Rundgang durch Handorf zu starten.

 

Dabei ließ es sich der König nicht nehmen, die ganze Truppe bei einer kurzen Rast mit einem kleinen Imbiß und kühlen Getränken für den weiteren Weg bis zum Ziel am Handorfer Wersehof zu motivieren.

 

Am Wersehof angekommen startete die Einteilung für verschiedene Turnier-Aktivitäten. Hier stießen auch noch weitere Bürgerschützen, die am späten Nachmittag noch keine Zeit für die Wanderung hatten, dazu.

 

Eine Hälfte der Teilnehmer registrierte sich für das beliebte Doppelkopf-Turnier. Dies wurde an mehreren Tischen in 2 Runden zu je 12 Spielen ausgetragen. Dabei wurde die Besetzung der Tische nach der ersten Runde neu ausgelost. Die andere Hälfte stellte sich einem Dreikampf: Kegeln, Knobeln und schießen mit dem Lasergewehr. Für beide Aktivitäten waren gut 20 Sachpreise ausgelobt, die von Handorfer Geschäftsleuten gesponsert wurden.

 

König Peter Dreßen hatte noch eine Überraschung parat: Da die Winterwanderung immer auch der Geselligkeit dient hatte er sich überlegt, für den besten Unterhalter einen kleinen Geschenkkorb als Preis auszuloben. Während des Abends wurde kräftig erzählt und gelacht und am Ende kamen 3 Bürgerschützen in die Auswahl und trugen ihre Geschichte dem versammelten Publikum vor. Vorsitzender Bernd Herweg maß die Begeisterung nach jedem Vortrag mit dem "Klatschometer" und so wurde letztendlich der Sieger mit der besten Geschichte ermittelt.

 

Zu später Stunde konnten die beiden Vorsitzenden, Bernd Herweg und sein Vize Heinrich Möllers, dann die Preisträger ehren: Die beste Geschichte erzählte Ex-König Frank Bröker. Ihm war der "kleine" Geschenkkorb sicher. Den Dreikampf konnte Norbert Bloß für sich entscheiden, der eine große Flasche Sasse Lagerkorn mitnehmen konnte. Sieger des Doppelkopf-Turniers wurde Willy Schäfers, dem ein großer Präsentkorb sicher war. Bei der Siegerehrung kamen noch viele weitere Teilnehmer zu schönen Sachpreisen, die von einem Schüttraummeter Kaminholz bis zur elektronischen Personenwaage viele nützliche Dinge enthielten.

 

In geselliger Rund klang der Abend (bzw. Morgen) an der Theke des Wersehofes aus.

 

Königin Anja Dreßen hatte für die Bürgerschützen noch eine Überraschung parat: Sie lädt die Ehefrauen der Bürgerschützen parallel zu deren Pättkestour für den 4. Mai ebenfalls zu einer Radtour ein. Von der Petronillakirche geht es auf münsterländer Pättkeswegen zum Hof Herweg. Anmeldungen nimmt Anja Dreßen noch bis Ostern entgegen.

 

Generalversammlung 2017 der Bürgerschützen

Am Sonntag Abend trafen sich die Handorfer Bürgerschützen zu ihrer jährlichen Generalversammlung. Knapp 60 Mitglieder waren der Einladung des Vorstandes um den Ersten Vorsitzenden, Bernd Herweg, gefolgt. Für sie stand allerlei Informatives auf dem Programm.

 

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden ergriff König Peter Dreßen das Wort und skizzierte sein bisheriges Königsjahr. Zusammen mit seinem Thron und den Chargierten hat er noch einige Überraschungen für das Jahr 2018 parat, auf die sich die Mitglieder freuen könnten.

 

In Vertretung für den abwesenden Schriftführer Norbert Bloß verlas Jürgen Fieber das Protokoll der letzten Generalversammlung vom 11.12.2016 und Peter Dreßen berichtete über das abgelaufene Schützenjahr.

 

Die Einnahmen und Ausgaben im ablaufenden Jahr hielten sich fast die Waage. Die Kassenprüfer attestierten dem Kassierer Hugo Muesmann eine nachprüfbare, vollständige Kassenführung und beantragten die Entlastung des Vorstandes.

Diese erfolgte einstimmig bei Enthaltung des geschäftsführenden Vorstandes.

 

Zu den traditionellen Gepflogenheiten der Generalversammlung gehört es auch, einen Kandidaten für die Wahl zum Oberst für das neue Schützenjahr vorzustellen. Der amtierende Oberst und Vorsitzende Bernd Herweg stellte Winni Roters als seinen potentiellen Nachfolger vor. Bis zur Wahl bei der Pättkestour kann Winni Roters nun seine Chargierten auswählen und dann den Bürgerschützen vorstellen.

 

Ein Highlight des Abends war die folgende Bild-Präsentation von alten Fotos aus der Nachkriegszeit. Hubert Bäumer und Willy Schäfers haben Fotos der Schützenfeste aus den Jahren 1949 bis 1960 digitalisiert sowie alte Pläne des Flughafengeländes an die Wand geworfen. Dabei wurden viele Freunde und Familienangehörige erkannt und „Dönekes“ aus der alten Zeit erzählt. Auch die von Jürgen Fieber präsentierten Bilder des Schützenjahres 2017 weckten Erinnerungen an viele gemeinsame Veranstaltungen.

 

Zum Ende der Versammlung wurde gemeinsam das von Willi Sickmann getextete Schützenlied gesungen und damit noch einmal die Gemeinschaft der Bürgerschützen betont.

Handorfer Bürgerschützen unterwegs

Die "Wandersleute" vor dem Start am Heimathaus. Foto: Jürgen Fieber

Zu ihrer traditionellen Winterwanderung trafen sich rd. 45 Bürgerschützen am vergangenen Freitag am Handorfer Heimathaus, um in der beginnenden Abenddämmerung zu Fuß den Münsteraner Ortsteil zu erkunden. Der erste Halt war beim amtierenden Schützenkönig, Frank Bröker. Nach einer Stärkung mit Frikadellen und Kaltgetränken ging es weiter zum Wersehof, wo sich das beliebte Doppelkopf-Turnier anschließen sollte.

Dort trafen weitere Bürgerschützen auf die Wanderer sodass am Ende an insgesamt 8 Tischen HHgespielt wurde. Neu im Programm war das KKL-Turnier für all diejenigen, die nicht so gerne Karten spielen. Bei dem Kegel-, Knobel- und Lasergewehr-Turnier wurde 10x „in die Vollen“ gekegelt, 10x mit dem neuen Lasergewehr auf die 10er-Scheibe geschossen und mit 3 Würfeln geknobelt. Den Dreikampf gewann der 1. Vorsitzende, Bernd Herweg, mit 181 Punkten vor Daniel Baumkötter (167 Punkte), der sich im Stechen bei gleicher Punktzahl gegen Leo Große-Kintrup durchsetzen konnte.

Beim Doppelkopfturnier wurden die 8 Paarungen ausgelost und an jedem Tisch 12 Spiele absolviert. Danach gab es eine kleine Stärkung und nach erneuter Auslosung wurden wiederum 12 Spiele in neuer Zusammensetzung gespielt. Nach Auszählung der in beiden Durchgängen erreichten Punkte siegte hier Wilhelm Gerdemann mit 57 Punkten vor Jürgen Fieber (38) und dem Ehrenvorsitzenden Felix Wemhoff (34).

Bei der abschließenden Siegerehrung wurden insgesamt 14 hochwertige Preise, zumeist gestiftet von örtlichen Geschäftsleuten, unter den Teilnehmern beider Turniere vergeben.

Mit dem Dank an alle Teilnehmer, an die Organisatoren, an das Team von der Gaststätte Wersehof und alle Unterstützer endete ein schöner Abend am Herdfeuer und an der Theke des Wersehofes.

Spende der Handorfer Bürgerschützen an das Hospiz „lebensHAUS“

Paul Holtkötter (li.) und Hermann Thewes (r.) überreichen die Spende an Franz-Josef Dröge vom Hospiz lebensHAUS
Bericht in der WN vom 01.11.2016

Im März hatten der damals amtierende Schützenkönig der Bürgerschützen Handorf, Paul Holtkötter, sowie Kaiser Hermann Theves eine 3-Tages-Fahrt für die Bürgerschützen in die Eifel organisiert. Knapp 50 Bürgerschützen besichtigten zunächst in Gerolstein die dortige Brunnen GmbH, bezogen dann das Quartier in Trier um auf dem Rückweg in Bitburg Station zu machen und im dortigen Brauhaus viele Informationen rund um das Bierbrauen zu erhalten.

Alle Teilnehmer waren sich während der Fahrt einig, dass ein möglicher finanzieller Überschuss am Ende der Reise nicht zurückgezahlt, sondern dem Hospiz lebensHaus gespendet werden sollte. Nachdem die beiden Majestäten die Reise abgerechnet hatten fanden sich noch Sponsoren, die den Restbetrag großzügig aufrundeten sodass eine ansehnliche Summe zusammen kam. Diese wurde am letzten Donnerstag von Paul Holtkötter und Hermann Theves an Herrn Franz-Josef Dröge für das Hospiz überreicht.

"Frühstück mit Damen" ein voller Erfolg

Gut besucht war das Frühstück mit Damen im Wersehof.

Wie schon in den Vorjahren fand das "Frühstück mit Damen" Mitte Oktober in der Gaststätte Wersehof statt. Alljährlich bedanken sich die Bürgerschützen mit diesem Frühstück bei Ihren Frauen, die ihnen für die Aktivitäten bei und mit den Bürgerschützen den Rücken stärken und oft auch mit einer helfenden Hand für die Bürgerschützen da sind.

Nach dem gemeinsamen Frühstück wurde eine Fotoshow des Schützenjahres 2015/2016 gezeigt bevor es in den Frühschoppen mit dem traditionellen Kegel-/Knobelturnier überging. Dabei gab es eine Neuerung:

Das mit Unterstützung einiger Sponsoren angeschaffte Lasergewehr wurde auf einer Kegelbahn in Stellung gebracht und die Teilnehmer durften neben den "3 Wurf in die Vollen" auf der Kegelbahn und dem Knobeln mit 3 Würfeln auch mit dem Lasergewehr 4x auf die Scheibe einen Lichtpunkt abfeuern. Die besten 3 Ergebnisse wurden mit den Kegel- und Knobelwerten addiert und bildeten die Gesamtpunktzahl.

Am Ende setzten sich Elisabeth Taphorn bei den Damen und Kaiser Hermann Theves bei den Männern durch und erhielten einen Münster-Gutschein als Präsent.

Eine kleine Fotoserie gibt es hier...

Jungschützen sichern sich „Biwak-Kisten“

Auf dem Foto: Nico Reinkenhoff, Hans-Jürgen Klimek und Peter Battige (v.l.) bei der Übergabe der Gewinne.
Bericht aus der WN vom 20.09.2016

Zum alljährlichen Biwak trafen sich am Freitag Abend gut 30 Bürgerschützen im Haus Münsterland in Handorf-Dorbaum. Zur großen Freude von Schriftführer Hans-Jürgen Klimek, der die Teilnehmer in Abwesenheit des Vorsitzenden Bernd Herweg begrüßte, hatten 10 Jungschützen den Weg zum Haus Münsterland gefunden. Sie zeigten damit, dass der Verein bei der Jugendarbeit gut aufgestellt ist und sich sehr um den Nachwuchs bemüht.

Bei Leckereien vom Grill und gutem Wetter gab es ausreichend Gelegenheit für Gespräche und auch einen Schießwettbewerb. Dabei betraten die Bürgerschützen Neuland: Das in diesem Jahr neu angeschaffte „Lichtpunkt-Gewehr“ wurde erstmals für den Wettkampf um die 2 ausgelobten „Biwak-Kisten“ aufgebaut. Dieses Gewehr „schießt“ einen ungefährlichen Laserimpuls auf eine 10m entfernte Zielscheibe. Am Notebook kann dann sofort das Ergebnis abgelesen werden. Eine Technik, die überall einsetzbar ist und zudem auch schon von den Jungschützen bedient werden kann. Und die Jungschützen zeigten den älteren Bürgerschützen auch gleich, was eine Harke ist. Mit Peter Battige und Nico Reinkenhoff gewannen 2 aus ihren Reihen die beiden ausgelobten Preise mit vielen leckeren Sachen.

Neben dem geselligen Beisammensein konnte Hans-Jürgen Klimek anlässlich des Biwaks auch 3 neue Bürgerschützen begrüßen: Nico Reinkenhoff, Aloys Goertz und Dominik Wittkamp haben in den letzten Tagen ihren Aufnahmeantrag abgegeben. Dafür gab es viel Applaus von den versammelten Mitgliedern.

Zum Abschluss des Abends bedankte sich Hans-Jürgen Klimek beim Team des Hauses Münsterland für die tolle Bewirtung sowie bei Nico Reinkenhoff, der das Lichtpunkt-Gewehr während des Wettbewerbes bedient hatte.

Der nächste Termin der Bürgerschützen ist das „Frühstück mit Damen“ am 16. Oktober im Wersehof.

Pättkestour der Bürgerschützen

Abfahrt zur Pättkestour am Heimathaus;

Bei bedecktem bis regnerischem Wetter machten die Handorfer Bürgerschützen am letzten Freitag ihre jährliche Pättkestour vom Heimathaus zum Hof von König Paul Holtkötter.

Rund 80 Bürgerschützen konnte der Erste Vorsitzende, Bernd Herweg, zum Start der Pättkestour am Heimathaus in Handorf begrüßen. Nach einer kurzen, hochprozentigen Stärkung ging es über Dorbaum und Gelmer nach Fuestrup, wo auf dem Hof von Tono Brüning ein erster Zwischenstopp eingelegt wurde. Bis dahin war es zwar kühl, aber trocken. Auf der nächsten Etappe in Richtung Telgte setzte dann leichter Regen ein, der die Radler in kleinen Schauern begleitete. Auch beim zweiten Halt bei Haus Langen in Telgte-Westbevern blieb es nicht trocken, sodass die Bürgerschützen eher nach Glühwein als nach Kaltgetränken fragten. Von Haus Langen ging es auf die letzte Etappe zum Hof von König Paul Holtkötter in Handorf.

Dort warteten bereits rund 30 Bürgerschützen, die aus verschiedenen Gründen nicht mitradeln konnten. In der geschmückten Scheune wurde es dann offiziell:

Bernd Herweg ließ die Bürgerschützen zur Mitgliederversammlung antreten. Einziger Tagesordnungspunkt war die Wahl der Chargierten für das Schützenjahr 2016/17. Der vorgeschlagene Oberst, Ulrich Eynck, stellte sich kurz vor um dann seine Mitstreiter nach vorne zu bitten:

Als Hauptmann wird ihn Friedhelm Große-Kintrup unterstützen. Adjudanten sind Berthold Althoff und Gerold Dreher. Zum Spieß wurde Ulf Henningsen vorgeschlagen. Diese Mannschaft wurde nach der Vorstellung einstimmig gewählt. Als Ersatz, für den Fall, dass z.B. einer der Gewählten den Vogel abschießen sollte, wurden ebenfalls einstimmig gewählt:
Rudolf Diehl (Oberst), Leonhard Große-Kintrup (Hauptmann), Alwin Fennenkötter und Marvin Bußmann (Adjudanten) und Werner Hähnel van Schrick (Spieß).

Mit den Wahlen endete auch die Mitgliederversammlung und bei Grillwürstchen und kühlen Getränken feierten die Bürgerschützen bis in den frühen Morgen.

Für das Schützenfest 2016 haben die Bürgerschützen einen neuen Programmpunkt aufgenommen:

Mit einem neu angeschafften Lichtpunkt- oder Lasergewehr können künftig auch Jugendliche bei den Schießwettbewerben mitmachen. Im Vorstand wurde diese Änderung ausgiebig diskutiert, da sie auch finanziell einen hohen Aufwand bedeutet. Allerdings fanden sich schnell einige Sponsoren, die die Anschaffung dieser neuen Technik gerne mitfinanziert haben: Franz-Josef Bröker, Karl Dreher, Peter Dreßen, Hendrik Eggert, Ulrich Eynck, Bernd Herweg, Andreas Reinkenhoff und Peter Rottstock. Der Vorsitzende bedankte sich bei den Unterstützern und hofft, dass die neue Attraktion von den Jugendlichen gut angenommen wird und somit die Attraktivität des Schützenfestes weiter gesteigert werden kann.

Pättkestour der Bürgerschützen

Die Bürgerschützen hoffen, dass alle Teilnehmer unbeschadet am Ziel ankommen.

Am kommenden Freitag machen sich die Handorfer Bürgerschützen am Heimathaus auf den Weg zu König Paul Holtkötter in der Kötterstraße.

Mit dem Fahrrad geht es um 17 Uhr los zur traditionellen Pättkestour. Auf der (kurzen) Runde durch’s östliche Münsterland werden die Teilnehmer von einem Versorgungsfahrzeug begleitet, um aufkommenden Durst schnellstmöglich zu stillen. Der Abschluss ist dann bei König Paul in der Kötterstraße. Dort gibt es dann auch Leckeres vom Grill und einen geselligen Ausklang des Tages.

Der Vorstand der Bürgerschützen freut sich auf eine zahlreiche Schützentruppe, da beim Eintreffen auf dem Reiterhof des Königs zunächst eine kurze Mitgliederversammlung abgehalten wird. Einziger Tagesordnungspunkt ist dabei die Wahl des Oberst und der Chargierten für das Schützenjahr 2016/2017. Diese Truppe wird den neuen Regenten durch sein Schützenjahr begleiten.

Handorfer Bürgerschützen "on Tour"

Bei der Generalversammlung im Dezember letzten Jahres stellten Kaiser Hermann Theves und König Paul Holtkötter ihren Plan für einen „kaiserlich-königlichen Ausflug“ der Bürgerschützen vor. Es sollte in die Eifel gehen und dabei in die Orte Gerolstein, Trier und Bitburg.

Schnell war die Teilnehmerliste gefüllt und die Fein-Planung konnte beginnen. Am letzten Montag trafen sich dann 43 Teilnehmer (einige wurden während der Fahrt in den Kreis der Bürgerschützen aufgenommen) in aller Frühe um 6:00 Uhr, um die Fahrt zunächst nach Gerolstein anzutreten. Nach einer Rast mit einem zweiten Frühstück stand in Gerolstein die Besichtigung der dortigen Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG mit ihren Abfüllanlagen auf dem Programm. Dabei durfte natürlich eine Verköstigung der hauseigenen Produkte nicht fehlen.

Nach der Führung ging es dann weiter nach Trier zum Einchecken in das zentral an der „Porta Nigra“ gelegene Hotel. Von dort startete am Abend eine rd. 2stündige Stadtführung, die den Bürgerschützen die älteste Stadt Deutschlands mit ihren Sehenswürdigkeiten nahebrachte.

Am Dienstag morgen ging es dann nach Bitburg, wo ebenfalls eine Besichtigung der Bitburger Brauerei anstand. Bei einer interessanten Führung durch die „Bitburger Erlebniswelt“ erfuhren die Bürgerschützen vieles über die Herstellung von Bier, das in diesem Jahr 500 Jahre existierende Reinheitsgebot und auch über die Unterschiede in der Braukunst. Auch hier endete die Besichtigung mit einer Verköstigung der Produkte, die im Gegensatz zum Vortag durchaus alkoholischen Ursprungs waren.

Am späten Nachmittag ging es dann zurück nach Handorf, wo ein erlebnisreicher Ausflug endete.

Winterwanderung und Doppelkopfturnier der Bürgerschützen

Ca. 40 Bürgerschützen konnte der Erste Vorsitzende, Bernd Herweg, zum Start der Winterwanderung am Heimathaus begrüßen. Foto: Jürgen Fieber

Zu ihrer Winterwanderung brachen 40 Bürgerschützen vom Handorfer Heimathaus auf. Am Ziel gesellten sich weitere 30 Bürgerschützen dazu, sodass der 1. Vorsitzende Bernd Herweg von einem vollen Erfolg sprach.

Der Wettergott meinte es sehr gut mit den Bürgerschützen und schickte die Truppe um Hubert Bäumer bei untergehender Nachmittagssonne auf den Weg. Kurz vor dem Kreisel nach Dorbaum, dort wo u.a. das neue Feuerwehrgerätehaus gebaut werden soll, wartete die amtierende Königin Gudrun Gessner Jellentrup mit einer Erfrischung auf die Wanderer. Der 2. Vorsitzende und Mitglied der Bezirksvertretung Münster-Ost, Heinrich Möllers, hatte die Pläne für den Neubau des Gerätehauses mit. Er erklärte das Bauvorhaben und beantwortete aufkommende Fragen.

Von dort ging es dann zum Ziel, der Gaststätte Wersehof.

Wer nicht in die Karten schaute, und das waren immerhin gut 25 Bürgerschützen, der klönte am Herdfeuer und im Thekenbereich.

Darüber hinaus wurde erstmalig auf einer Kegelbahn mit 10 Wurf in die Vollen der beste Kegler unter den Nicht-Kartenspielern festgestellt.

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Bernd Herweg startete das Doppelkopfturnier an 8 Tischen. In drei Runden mit jeweils acht Partien in unterschiedlicher Zusammensetzung spielten die Bürgerschützen um die Punkte. Dafür wurden insgesamt 15 Sachpreise ausgelobt.

Den ersten Platz belegte Franz-Josef Bröker mit 54 Punkten. Er freut sich über den Gutschein für die Teilnahme an der Bürgerschützenfahrt im März.

Der amtierende Kaiser und Hausherr, Hermann Theves, belegte den zweiten Platz mit 47 Punkten und erhielt dafür einen Präsentkorb der Fa. Edeka Nientiedt.

Hendrik Nientiedt belegte mit 39 Punkten den dritten Platz und nahm ein Party-Fässchen mit nach Hause.

Der beste Kegler, Hermann Schürmann, erhielt für sehr gute 64 Holz ebenfalls einen Sachpreis.

Die nächste Veranstaltung haben die Bürgerschützen bereits fest im Blick:

Am 29. April starten sie zu ihrer alljährlichen Pättkestour. Treffen ist um 17.00 Uhr, wieder am Heimathaus.

Im Anschluss an die Radtour findet - wie gewohnt – die Mitgliederversammlung mit der Chargiertenwahl statt.

Frühstück mit Damen im Wersehof

Über 100 Gäste begrüßte der Erste Vorsitzende der Bürgerschützen Handorf, Bernd Herweg, zum Frühstück mit Damen im Wersehof.

In den Wersehof luden die Bürgerschützen ihre Mitglieder mitsamt Damen ein. Und dazu auch die Aktiven des Musikzuges „In Treue fest“ als Dankeschön für die Begleitung auf den Schützenfesten.

Einmal im Jahr nutzen die Bürgerschützen die Gelegenheit, ihren Damen Danke zu sagen. Danke dafür, dass sie ihren Männern für die Zeit der Bürgerschützen-Aktivitäten „den Rücken frei halten“ – wie es der 1. Vorsitzende Bernd Herweg in der Begrüßung betonte. Und ebenfalls eingeladen waren in diesem Jahr die Aktiven des Musikzuges „In Treue fest“, die die Bürgerschützen seit eh und je bei den Schützenfesten musikalisch begleiten – sich aber aufgrund mangelnder Beteiligung im 102. Jahr ihres Bestehens nun aufgelöst haben. Dies nahm Bernd Herweg zu Anlass, dieser Truppe ein großes Dankeschön zu sagen, welches von Standing Ovations der Anwesenden begleitet wurde.

Da sowohl König Paul Holtkötter wie auch der in diesem Jahr ausgeschossene neue Kaiser, Hermann Theves, ihren gesamten Hofstaat mitgebracht hatten, brach der Saal im Wersehof aus allen Nähten. Über 100 Gäste frühstückten gemeinsam und sahen sich anschließend eine von Jürgen Fieber zusammen gestellte Video-Show mit den Fotos des Schützenfestes 2015 an.

Dazu gab es auch wieder das traditionelle Kegel- und Knobelturnier. Mit der Summe aus 3 Wurf in die Vollen beim Kegeln und den Augen von 3 Würfeln beim Knobeln wurden bei den Damen und Herren getrennt die Sieger ermittelt. Bei den Damen konnte Annette Graffe einen Gutschein von Rosen Freytag in Empfang nehmen. König Paul Holtkötter gewann bei den Herren ein Gutscheinbuch.

Pättkestour und Chargiertenwahl am 08. Mai 2015

Die Handorfer Bürgerschützen machen ihre Pättkestour bei Sonnenschein und wählen die Chargiertentruppe 2015

Rund 100 Handorfer Bürgerschützen unternahmen bei sonnigem Wetter ihre diesjährige Pättkestour.

Sie radelten in Richtung Telgte zum ehemaligen Haus Lauheide,  zu Bernd Fartmann, gen. Ringemann, wo es einen ersten Zwischenstopp gab.

Der Getränkeladen Rotthowe übernahm erstmalig den Getränketransport und die Versorgung auf der Strecke. Nach einem weiteren Stopp und zur Gratulation bei unserem Bürgerschützen Michael Battige, der am gleichen Tag 50 Jahre alt wurde, fuhr man durch die Felder zur KFR Königshalle von Andreas Reinkenhoff.

Dort trafen noch etliche Bürgerschützen ein, die nicht mitgeradelt waren.

Nun ging es beim Antreten um den einen Tagesordnungspunkt der Mitgliederversammlung: die Chargiertenwahl 2015

Das Team um Oberst Gerd Walther, Michael Battige ( Hauptmann), Frank Bröker (Adjutant), Norbert Bloß (Adjutant), Christian Hartmeyer (Spieß).

Ersatzoberst ist Klaus Dorgeist, Ersatzhauptmann ist Alwin Fennenkötter, Ersatzadjutanten sind Thorsten Hübner und Wilhelm Gerdemann jun., Ersatzspieß ist Gerold Dreher.

Nach der Mitgliederversammlung wurden die Grillwürstchen serviert und bei kühlen Getränken wurde ausgiebig geklönt. 

 

 

Winterwanderung mit Doppelkopfturnier am 20.02.2015

Die Bürgerschützen warteten am Heimathaus den Regenschauer ab.

Zu ihrer Winterwanderung brachen die Bürgerschützen wie in jedem Jahr vom Heimathaus auf. Nicht jedoch, ohne ihren 1. Vorsitzenden Bernd Herweg hochleben zu lassen. Er hatte am Tag der Winterwanderung Geburtstag und feierte ihn im Kreis der Bürgerschützen.

Bei der diesjährigen Wanderung blieb kein Bürgerschütze trocken, denn es regnete sich förmlich ein. Somit blieben Start und auch der Zwischenstopp direkt am Heimathaus.

Von dort ging es direkt zum Zielort, dem Wersehof, wo Olaf Busch, Hans-Jürgen Klimek und die Mannschaft um Anne Theves und Mathias Lückemann bereits die Doppelkopftische vorbereitet hatten.

Wer nicht in die Karten schaute, und das waren immerhin ca. 20 Schützen, der klönte am Herdfeuer und im Thekenbereich.

Nach einer Stärkung für die Schützen und der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Bernd Herweg startete das Doppelkopfturnier an 6 Tischen.

In drei Sätzen mit jeweils acht Partien spielten die Bürgerschützen um Punkte und die Platzierung.

Insgesamt wurden 17 Sachpreise ausgelobt.

Den ersten Platz belegte Willi Schäfers mit 68 Punkten. Ihm folgte Michael Battige mit 40 Punkten und August Rolfes mit 31 Punkten.

An einem Einzeltisch wurde erstmalig Mau-Mau gespielt. Hier siegte mit deutlichem Vorsprung Friedhelm Große-Kintrup.

Die nächste Aktion haben die Bürgerschützen Handorf bereits fest im Blick.

Am 08. Mai 2015 (Freitag) starten die Bürgerschützen zu ihrer alljährlichen Pättkestour. Treffen ist um 17.30 Uhr am Heimathaus.

Im Anschluß daran findet wie gewohnt die Mitgliederversammlung mit der Chargiertenwahl statt.

 

Frühstück mit Damen und Kegel-/Knobelturnier im Wersehof

Georg Andreas spielte ein kleines Ständchen.

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende entgegen.

Die Bürgerschützen Handorf ließen die Ereignisse des Jahres beim Frühstück mit ihren Damen und dem anschließenden Frühschoppen im Wersehof Revue passieren.

Elisabeth und Jürgen Fieber boten mit ihrer Bildershow noch einmal einen Rückblick auf das Schützenfest und die Fahrt nach Bad Sachsa, zur dort ansässigen befreundeten Schützengesellschaft, die in diesem Jahr ihr 200 jähriges Jubiläum feierte.

Zum Frühstück waren auch wieder die Witwen der verstorbenen Mitglieder eingeladen.

Der 1. Vorsitzende Bernd Herweg begrüßte unter den 65 Frühstücksgästen auch die amtierenden Regenten samt Hofstaat, also das Königspaar Andreas Reinkenhoff und Gudrun van Schrick, den Kaiser Josef Rickfelder, Jungschützenkönig Marvin Bußmann und Katja Poguntke und natürlich die Chargierten.

Während des anschließenden Frühschoppens war die Kegelbahn ein beliebter Anlaufpunkt.

Dort fand, wie in den Vorjahren, das beliebte Kegel-und Knobelturnier statt.

Zu gewinnen gab es einen Münster-Gutschein für die Herren und einen Gutschein von einem lokalen Gartencenter für die Damen.

Bei den Herren siegte Kai Hilgensloh mit 38 Punkten, bei den Damen belegte Conny Herweg, die Ehefrau des 1. Vorsitzenden, mit 32 Punkten den ersten Platz.

5. Biwak im Haus Münsterland

Der 2. Vorsitzende, Heinrich Möllers, überreicht die Biwakkisten an das Siegerteam Bernd Herweg und Werner Hähnel van Schrick (v.l.).

Das insgesamt fünfte Biwak der Bürgerschützen Handorf fand am 19.09.2014 im Biergarten vom Haus Münsterland statt.

Der 1. Vorsitzende konnte ca. 50 Bürgerschützen begrüßen, die die Gelegenheit nutzten, um das bisherige Schützenjahr und insbesondere das Schützenfest und die Bad Sachsa Fahrt zum Jubiläum der dortigen  Schützengesellschaft noch einmal Revue passieren zu lassen.

Bei dieser Veranstaltung gab es wieder ein Lagerfeuer, Grillspezialitäten sowie die Möglichkeit, zwei von den Kaisern Willi Sickmann, Peter Freytag und Josef Rickfelder gestiftete“Biwakkisten“ zu gewinnen.

Damit die Schießkünste für das nächste Schützenfest nicht einrosten, wurde der vereinseigene „Peterwagen“ wieder aufgestellt, um die ruhige Hand zu trainieren.

In diesem Jahr wurde erstmals im Anschlag stehend freihändig geschossen.

Für diesen Wettbewerb wurden wie im Vorjahr Schießteams, bestehend aus 2 Schützen, ausgelost.

Am Ende konnte der 2. Vorsitzende die beiden Biwakkisten an das Schießteam um den 1. Vorsitzenden Bernd Herweg und den amtierenden Hauptmann Werner Hähnel van Schrick übergeben, die mit 45 Ringen und deutlichem Vorsprung das Schießen für sich entscheiden konnten.    

60 Handorfer "rocken" das Jubiläumsschützenfest in Bad Sachsa

Königin Gudrun, König Andreas, Bad Sachsas Bürgermeisterin Helene Hofmann, Bezirksbürgermeisterin Martina Klimek und unser 1. Vorsitzender, Bernd Herweg beim Empfang im Rathaus vor dem Jubiläumsumzug

König Andreas und Königin Gudrun haben gerufen und ganz viele Bürgerschützen mit ihren Frauen folgten ihm nach Bad Sachsa zum Jubiläumsschützenfest der dortigen Schützengesellschaft.

Nach einer etwas zu langen Busfahrt aufgrund mehrerer Staus kamen wir gerade noch rechtzeitig, um den Festzug zum Auftakt der Schützenfesttage vorbeiziehen zu sehen. Nach dem Bezug der Zimmer im AWO-Hotel Waldschlösschen ging es dann hinauf zum Festplatz, wo eine kleine Kirmes Besucher aus Nah und Fern angelockt hat. Am Abend gab es dann den traditionellen Fackelumzug zur Kirche, vor der der große Zapfenstreich und die Nationalhymne von der Blaskapelle intoniert wurden.

Der Samstag begann mit einem leckeren Frühstück in der Schützenhalle. Am Nachmittag folgte der Kinderumzug und am Abend gab es wieder eine Party mit der Blasmusik.

Am Sonntag begann der Tag mit dem ökumenischen Gottesdienst, dem sich ein Empfang im Rathaus anschloss. Dort war auch der Startpunkt für den Festumzug, den die Schützengesellschaft zusammen mit dem TSV Bad Sachsa zu dessen 125jährigen Jubiläum organisiert hatte. Bei strahlendem Sonnenschein zog ein bunter Zug durch die Stadt hinauf zum Festplatz. Dort spielten mehrere Kapellen im Wechsel und sorgten so für eine ausgelassene Stimmung. 

Als um 18 Uhr der Bus wieder gen Heimat rollte war klar, dass die Schützenschwestern und -brüder zum nächsten Schützenfest nach Handorf auch wieder kommen wollen. Im Laufe der letzten Jahre ist eine Freundschaft zwischen beiden Vereinen entstanden, die in Zukunft weiter gepflegt werden soll.

Eine Fotostrecke von den 3 tollen Tagen gibt es hier zu sehen ...

Pättkestour und Chargiertenwahl

Rund 100 Handorfer Bürgerschützen unternahmen bei sonnigem Wetter ihre diesjährige Pättkestour.

Sie radelten in Richtung Kasewinkel zum Agravis Versuchshof, wo es einen ersten Zwischenstopp gab. Das Getränkedepot Höing übernahm in bewährter Manier wieder den Getränketransport und die Versorgung auf der Strecke. Nach einem weiteren Stopp auf dem Hof Holtmann fuhr man durch die Felder zum Königshof von Heinrich Möllers.

Dort trafen noch etliche Bürgerschützen ein, die nicht mitgeradelt waren.

Nun ging es beim Antreten um den einen Tagesordnungspunkt der Mitgliederversammlung: die Chargiertenwahl 2014

Das Team um Oberst Reinhold Graffe bilden Werner Hähnel van Schrick ( Hauptmann), Benedikt Kramer (Adjutant), Steffen Graffe (Adjutant), Hans-Jürgen Klimek (Spieß).

Ersatzoberst ist Dr. Andreas Hoffknecht, Ersatzhauptmann ist Manfred Wenzel, Ersatzadjutanten sind Christian Reitz und Andreas Reinkenhoff, Ersatzspieß ist Jochen Kramer.

Nach der Mitgliederversammlung wurden die Grillwürstchen serviert und bei kühlen Getränken wurde ausgiebig geklönt.

Winterwanderung ein voller Erfolg

Zu ihrer Winterwanderung brachen die Bürgerschützen jetzt vom Heimathaus auf.

Zwischenstopp machten die Bürgerschützen am Feuerwehrgerätehaus, wo der amtierende König Heinrich Möllers eine Runde spendierte.

Heinrich Möllers ist ehemaliger Löschzugführer der freiwlligen Feuerwehr Handorf.

Von dort ging es dann im großen Bogen an der Werse entlang, zur zweiten kurzen Pause, bei der unser Bürgerschütze Otto Löfken für eine weitere Erfrischung sorgte.

Ziel nach dieser Wanderung zu übrigens sehr frühlingshaften Temperaturen war wiederum der Wersehof, wo Olaf Busch, Hans-Jürgen Klimek und unser Festwirt Hermann Theves bereits die Doppelkopftische vorbereitet hatten.

Wer nicht in die Karten schaute, und das waren immerhin ca. 15 Leute, der klönte am Herdfeuer und im Thekenbereich.

Nach einer Stärkung für die Schützen und der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Bernd Herweg startete das Doppelkopfturnier an 11 Tischen.

In drei Sätzen mit jeweils acht Partien spielten die Bürgerschützen um die Punkte.

Insgesamt wurden dreizehn Sachpreise ausgelobt - auch für das Schlusslicht gab es einen Trostpreis.

Den ersten Platz belegte Willi Jochmann mit 59 Punkten.

Bernhard Ostholt und Wilhelm Gerdemann sen. teilten sich den zweiten Platz mit jeweils 51 Punkten.

Den somit vierten Platz belegte Wolfgang Ruß mit 45 Punkten.

Die nächste Aktion haben die Bürgerschützen Handorf bereits im Blick.

Am 23. Mai (Freitag) 2014 starten die Bürgerschützen zu ihrer alljährlichen Pättkestour.

Im Anschluß daran findet wie gewohnt die Mitgliederversammlung mit der Chargiertenwahl statt.

Eine Fotostrecke der Winterwanderung ist hier zu sehen...

Die Münstersche Zeitung berichtete.

 

Pressearchiv des Jubiläumsjahres vollständig

Dank der Hilfe von Berni Lehmkuhl konnte ich das Pressearchiv des Jubiläumsjahres 2010 komplettieren. Dort stehen nun rund 80 Berichte über die verschiedenen Aktivitäten - vom Besuch der Grundschule über die Blutspendeaktion bis zur abschließenden Generalversammlung - online zur Verfügung. Viel Spaß beim Stöbern!

 

 

Fahrt nach Bad Sachsa

Die Schützenbrüder und -schwestern aus Bad Sachsa feiern 2014 ihr 200jähriges Jubiläum. Dazu wollen wir gerne mit einer (großen) Abordnung für 3 Tage (vom 18.-20. Juli) dorthin fahren.

Weitere Informationen und ein Anmeldeformular gibt's hier.

 

 

Generalversammlung 2013

Generalversammlung 2013; Foto: WN

Am 15. Dezember fand im Wersehof die Generalversammlung 2013 statt. Fast 70 Mitglieder informierten sich über die Arbeit des Vorstandes im abgelaufenen Jahr und schauten sich den von Jürgen Fieber präsentierten neuen Internet-Auftritt an. Dafür gab es ganausoviel Beifall wie für die Fahrtankündigung von Andreas Reinkenhoff zum 200jährigen Jubiläum der Schützenbruderschaft Bad Sachsa.

Bei den anstehenden Wahlen wurde Uli Baumkötter als Beisitzer in seinem Amt bestätigt.
Neu gewählt als Kassenprüfer wurde Friedhelm Große Kintrup.

Als Kandidat für Wahl zum Oberst 2014 stellte sich Reinhold Graffe vor. Im Rahmen der Pättkestour am 23. Mai 2014 wird zu einer Mitgliederversammlung eingeladen, die dann den Oberst und die Chargierten wählt.

Ebenfalls vorgestellt wurden die Termine für das ganze Jahr 2014. Diese sind auf der Webseite bereits eingetragen. Timm Thoss war so freundlich, uns die Termine als .ics-Datei zur Verfügung zu stellen. So kann jeder Bürgerschütze das ganze Schützenjahr schon jetzt in seinen Online-Kalender eintragen. Vielen Dank dafür an Timm!

Der Artikel aus der WN ist im Pressebereich eingestellt.